Aktuelles

 

WAS MACHT UNS EIGENTLICH ALLES AUS

Was hilft mir im BEM, die Komplexität eines Falls (vor allen Dingen den betroffenen Menschen dahinter) zu sehen und das Wesentliche hieraus zu erfassen, um BEM gut gestalten zu können, nicht am Thema vorbei zu agieren.

Als BEM Beauftragter ist es in der Herangehensweise hilfreich, um die Verschiedenheit von Mitarbeitern zu wissen. Der Erkrankte besteht nicht nur aus seinen Fertigkeiten und Kenntnissen.

Die Identität des Menschen kann man gut an dem Beispiel von Professor Dr. H.Petzold erklären.

Er hat 2001 die fünf Säulen der Identität als Aspekte der Persönlichkeit benannt.

Hauptsächlich ist die Identitätsentwicklung dadurch gesteuert, wie ich mich zum einen selbst sehe und entwickele, und wie ich von anderen gesehen werde…….weiter


AUSZUBILDENDE IM BEM PROZESS

Seit einigen Jahren steigen die psychischen Diagnosen bei jungen Auszubildenden berichten aktuell einige Krankenkassen. Mehreren Zeitungsberichten ist immer wieder zu entnehmen, dass Auszubildende vorzeitig ihre Ausbildung abbrechen. Die öffentliche Wahrnehmung ist, das viele Ausbildungsstellen unbesetzt bleiben, das händeringend Auszubildende gesucht werden. Unternehmen suchen verstärkt nach Auszubildenden, nutzen alle Netzwerke und auch Ausbildungsbörsen um auf sich aufmerksam zu machen. Branchenbezogen auch durchaus mit gutem Erfolg. Im besten Fall geht es gut, Ausbildungsbetrieb und Auszubildende/r passen gut zueinander, der Betrieb nimmt seine Rolle als Ausbilder ernst, die jungen Menschen fühlen sich wertgeschätzt in ihrer Person und ihrer Rolle,  und der Weg in eine berufliche gute Zukunft ist geebnet……weiter


GESUNDE ABGRENZUNG IM ARBEITSALLTAG

Muss ich immer ein Teamplayer sein oder darf ich auch mal nein sagen?

Um hier eine Antwort darauf zu finden muss ich vorerst klären wer ich bin, in welchen Situationen ich oft ja sage und wieso, und letzten Endes welche Auswirkungen das dann auf mich selbst hat.

Im Großen und Ganzen kann man davon ausgehen, dass Menschen gerne  helfen, weil damit das Gefühl  verbunden ist gebraucht und geliebt zu werden. Manchmal möchte man auch bewusst jemandem gefallen und setzt das Helfen als Mittel ein…..weiter


LANGZEITERKRANKTE MITARBEITER

Was sollte ich im Umgang mit langzeiterkrankten Mitarbeitern berücksichtigen und beachten.

Mein eigener Leitfaden als Anregung und Handlungshilfe.

In meiner bisherigen Tätigkeit konnte ich wahrnehmen, dass BEM immer ein sensibles Vorgehen erfordert, insbesondere bei langzeiterkrankten Mitarbeitern.
Je länger ein Mitarbeiter erkrankt ist, umso größer wird die Hürde sein, die Arbeit wieder aufzunehmen. Der Betrieb sollte signalisieren, dass er „echt“ daran interessiert ist, mit dem Mitarbeiter ins Gespräch zu kommen….weiter


WOZU DAS ALLES?

Gerade als BEM Beauftragter wird es mit routinemäßiger Sicherheit Zeiten geben, an denen Sie kurz vorm Wahnsinn stehen. Nicht genug, dass man zu dem Job als Beauftragter wie die Jungfrau zum Kind kam…. er war einfach plötzlich da, und der Chef hat es geschafft das man sich auch noch geschmeichelt fühlt. Die Ehre und das erhabene Gefühl hält in der Regel allerdings nur so lange vor, bis man gesehen hat, was mit dem manchmal zum Papiertiger gewordenen BEM, alles auf einen zukommt….weiter